Bei diesen Erkrankungen können Blutegel

wirksam helfen:

 

  • Arthritis/Arthrose

 

  • Huferkrankungen (z.B. Rehe, Hufrollen-

   entzündung, Hufknorpelverknöcherung,

   Hornfäule, Hufkrebs)

  • Erkrankungen des Bänder- und

   Sehnenapparates (z.b. Sehnen- 

  und Sehnenscheidenentzündungen/auch

  Ältere, Fesselträgerentzündung, Kreuzband-

  problematiken, Patellaluxation)

 

  • Gallen (auch Piephacke, Genickbeule etc.)

 

  • Wirbelsäulenerkrankungen (Kissing spines,

   Bandscheibenvorfälle etc.)

 

  • Ataxien

 

  • Lumbago (Kreuzverschlag)

 

  • Myogelosen (als Myogelose bezeichnet man

 eine tastbare, meist druckschmerzhafte

 Verhärtung eines Muskels

 

  • Myalgien (Muskelschmerz)

 

  • Druckstellen (Satteldruck)

 

  • Ekzeme (z.B. Sommerekzem)

 

  • Phlegmone (Einschuss), Abszesse, Hämatome

 

  • Wundheilungsstörungen 

 (auch bei Verletzungen am Huf!)

 

  • Narbenproblematiken

 

  • Venenerkrankungen (z.B. Thrombose)

 

Diese Liste ist nicht vollständig, sondern soll

nur einen Überblick bieten, wie vielfältig der

Einsatz von Blutegeln sein kann.

 

 

Zurück zur Startseite